By 25. Mai 2013 Read More →

Japanische Verhältnisse bald auch in Europa?

US-Notenbanker James Bullard überraschte bei seinem Besuch in Frankfurt. Anders als sonst sparte er nicht mit Ratschlägen an die Adresse der EZB. Offenbar fürchtet die Fed eine Flaute in Europa – mit Folgen für Amerika.

 

 

Der Kurs-DAX zeichnet sich durch eine Verengung im langfristigen Chartbild aus. Jüngst markierte der Kurs-DAX bei 4.542 Punkten ein Verlaufshoch. Die obere Linie des nachfolgend dargestellten Dreiecksmusters verläuft bei etwa 4.600 Punkten. Man kann –  im langfristigen Bild – von einem Erreichen dieser Widerstandsmarke sprechen.

rethfeld2505_1

Der  von Medien und Deutscher Börse AG stärker propagierte Performance-DAX zeigt sich in einer ähnlichen Formation. Diese ist lediglich „nach oben gebogen“.

rethfeld2505_2

Im Performance-DAX werden Ausschüttungen berücksichtigt, während der Kurs-DAX – wie international üblich – das reine Preisbild darstellt.

 

Weder der Kurs-DAX noch der französische Leitindex CAC-40 haben das Verlaufshoch aus dem Frühjahr 2011 nachhaltig überschritten. Die Leitindizes Spaniens und Italien bleiben schwach, obwohl sich der Zinsspread zwischen Bundesanleihen und Peripherieanleihen jüngst verringerte. Der US-Notenbanker James Bullard zeichnete in Frankfurt das Bild einer europäischen Volkswirtschaft, die immer näher an die sogenannten japanischen Verhältnisse heranrücke. Damit sind niedrige Zinsen bei einer Inflationsrate um oder knapp unter null Prozent gemeint. Die EU und die EZB, so Bullard, würden zu wenig tun, um ein solches Szenario zu vermeiden. Erstaunlich sind diese Worte schon, denn die FED hält sich üblicherweise zurück, wenn es darum geht, der EZB öffentlich Ratschläge zu erteilen.

Die allgemein in Euroland sinkenden Zinsen wären demnach nicht ein Zeichen der Normalisierung, sondern ein Ausdruck deflationärer Tendenzen. So kann man es sehen. Einige Volkswirtschaften wie diejenigen Griechenlands, Portugals oder Spaniens sollten „zurückschnappen“, weil die Abwärtsbewegung des BIP überdehnt ist. Aber dann? Nachhaltige Wachstumsimpulse sind angesichts der demografisch unvorteilhaften Entwicklung kaum zu erwarten. Was nutzt es Europa, wenn Einwanderer aus demographisch mit Problemen behafteten Nationen wie Italien, Spanien oder Polen nach Deutschland übersiedeln. Die europäische Demographie verbessert sich dadurch nicht. Das Festhalten an den Sparbemühungen verstärkt den negativen Wachstumseffekt.

Art Wie / Was Punkte Signifikanz
Widerstand 1 161,8% Fibonacci Extension Oberkante Rechteck 8515 gering
DAX 8351
Unterstützung 1 obere Aufwärtstrendlinie 8350 mittel
Unterstützung 2 horizontal 7900/7920 mittel
Unterstützung 3 100-Tage-Linie 7846 gering
Unterstützung 4 horizontal 7550 – 7565
Unterstützung 5 200-Tage-Linie 7554 mittel
Unterstützung 6 horizontal 7440 – 7480 mittel

In Japan läuft die Welle der Baby-Boomer im Vergleich zu Europa zehn Jahre früher durch. Was dort 1990 begann, startete bei uns im Jahr 2000. Und was im Jahr 2013 in Japan möglicherweise endet (eine 23jährige Deflationsphase), könnte bei uns bis zum Jahr 2023 andauern.

Fazit: Wir rechnen damit, dass sich die seit März 2009 laufende Aufwärtsbewegung im DAX abflacht und im Verlauf der kommenden Wochen in eine Phase der Topbildung übergeht. Diese dürfte sich über den Sommer 2013 hinziehen. Wir rechnen mit einer Stärkung der deflationären Tendenzen.

 

Robert Rethfeld
Wellenreiter-Invest
P.S. Ein kostenloses 14tägiges Schnupperabonnement erhalten Sie unter www.wellenreiter-invest.de

 

 

Robert Rethfeld betreibt die Internetseite  Wellenreiter-Invest. Kernprodukt ist ein handelstäglich erscheinender Börsenbrief. Auch ein kostenloses 14-tägiges Schnupperabonnement ist möglich. Die Aufmerksamkeit gilt Langfristentwicklungen, Zyklen und saisonalen Mustern sowie der Verschiebungen des smarten Geldes. Zusätzlich werden die Positionierungen der kommerziellen Händler und Großspekulanten analysiert („CoT-Daten“). Rethfeld ist TV-Interviewpartner und Mitglied der Vereinigung technischer Analysten (VTAD). Er lebt  im Vordertaunus, wo er sich als Vorsitzender einer Freien Wählergemeinschaft kommunalpolitisch engagiert.

About the Author:

Robert Rethfeld betreibt die Internetseite Wellenreiter-Invest. Kernprodukt ist ein handelstäglich erscheinender Börsenbrief. Auch ein kostenloses 14-tägiges Schnupperabonnement ist möglich. Die Aufmerksamkeit gilt Langfristentwicklungen, Zyklen und saisonalen Mustern sowie der Verschiebungen des smarten Geldes. Zusätzlich werden die Positionierungen der kommerziellen Händler und Großspekulanten analysiert („CoT-Daten“). Rethfeld ist TV-Interviewpartner und Mitglied der Vereinigung technischer Analysten (VTAD). Er lebt im Vordertaunus, wo er sich als Vorsitzender einer Freien Wählergemeinschaft kommunalpolitisch engagiert.

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.