By 26. April 2013 Read More →

Investoren spielen die Risikokarte

Themen des Tages: US-Märkte auf Rekordjagd +++ exotische Indizes deuten auf breiten Marktanstieg +++ BASF überzeugt +++ kochen erneut Gerüchte um einen Apple-Einstieg bei Loewe auf? +++ Datenhighlight der Woche

 

 

So ganz allmählich pirscht sich der Dow Jones wieder an sein Rekordhoch bei 14.887 Punkten – aktuell fehlen noch rund 300 Punkte. Eine gute Ausgangslage für die kommende Woche, zumal auch der mit einer Marktkapitalisierung von knapp 11.000 Mrd. Dollar deutlich wichtigere S&P 500 mit 1585 Zählern in Schlagdistanz zum Top bei 1597 Punkten steht. Insgesamt lässt sich somit eine gesunde Marktbreite feststellen, d.h. nicht nur hochgewichtete Titel ziehen die Indizes nach oben, sondern auch kleinere und damit spekulativere Papiere.

Als guter Seismograph dient immer wieder der Vergleich zwischen dem Kleinwerteindex Russell 2000 und den Schwergewichten im Russell 1000. Scheint die Sonne über der Wall Street, gehen die Investoren verstärkt Risiko ein und erhöhen ihren Anteil im Nebenwertesegment. Entsprechend zeigt der Russell 2000 eine Outperformance gegenüber den Blue Chips. Drohen hingegen unruhigere Zeiten, werden zuerst die volatileren Mid- und Small-Caps abgestoßen. Im Ratiocator zeigt sich deutlich, dass Anfang April Risikopositionen zunächst abgebaut wurden und inzwischen erneut ein Stimmungswechsel eingesetzt hat.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Chartexperte Robert Rethfeld von Wellenreiter Invest verweist zudem auf den US-Valueline-Index. Anders als im S&P 500 wird dieser Index auf Basis der gleichgewichteten Durchschnitte von knapp 1700 Papieren an den nordamerikanischen Börsen berechnet. Da die Marktkapitalisierung somit keine Rolle spielt, liefert der Valueline-Index wertvolle Informationen, ob eine gesunde Marktbreite vorliegt oder nicht. Die Antwort fällt eindeutig aus – mit etwas Rückenwind könnte der Valueline-Index heute ein neues Verlaufshoch ausbilden.

 

Mehr Risiko – auch die heimischen Investoren scheinen aktuell diesen Trend zu beherzigen. Dazu reicht allein der Blick auf die gestrigen Tagesgewinner und -verlierer im DAX. Gesucht waren wie in den vergangenen Tagen Zykliker wie Infineon, BASF, Daimler und ThyssenKrupp. Defensive Papiere für unruhige Börsenzeiten fallen hingegen in Ungnade, Deutsche Post, Fresenius und FMC zählten zu den wenigen Verlierern. Positiv stimmt auch das nun wieder anziehende Handelsvolumen. Lediglich am Montag lag der Tagesumsatz unter der Marke von 3 Mrd. Euro. Am Dienstag und Mittwoch wurde sogar fast die Schwelle von 4 Mrd. Euro geknackt – ein gutes Zeichen vor dem Hintergrund steigender Kurse.

Zahlen kamen vor Börseneröffnung bereits von BASF. Dieses Mal hilft der Pflanzenschutz besonders, 2,214 Milliarden Gewinn einzufahren, netto bleiben immerhin 1,446 Milliarden. Auch das Öl- und Gasgeschäft über die Tochter Wintershall läuft prächtig, daher peilt man  für 2013 noch immer Rekorde bei Gewinn und Umsatz an. Die Ludwigshafener halten heute auch ihre Hauptversammlung ab, am Montag wird der Titel somit ex Dividende gehandelt. Ein gutes Stichwort. Munich Re und VW zählen zu Handelsbeginn zu den größten „Verlierern“ im DAX. Aber Achtung: Beide Aktien werden mit Dividendenabschlag gehandelt.

In der zweiten Reihe stürzen die Aktien von Loewe um 35 Prozent ab. Berichten zufolge ist nach massiven Verlusten wahrscheinlich Ende Mai die Hälfte des Grundkapitals aufgezehrt. Ob Apple nun zuschlägt? Das Unternehmen prüfe verschiedene strategische Optionen, „einschließlich der Durchführung einer Kapitalerhöhung unter Einbeziehung bestehender Aktionäre und neuer Investoren“. Bereits vor knapp einem Jahr kursierten Gerüchte, dass Apple den TV-Hersteller übernehmen könnte. Zuletzt hatte Loewe seine Produkte so angepasst, dass diese kompatibel sind zu den Apple-Geräten. Auch das höherwertige Preissegment passt eigentlich gut zur Strategie des Konzerns aus Cupertino.

Am Nachmittag steht mit der ersten Schätzung des US-BIP Q1 noch ein richtiges Datenhighlight auf der Agenda. „Nachdem im Schlussquartal 2012 nur ein mageres Wachstum von annualisiert 0,4 % zu Buche stand, richten sich die Hoffnungen für das abgelaufene Quartal vor allem auf den Konsum. Dieser ist mit einem Anteil an der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage von über 70 % die wichtigste Wachstumskomponente. Der erwartete Anstieg des privaten Konsums wird so vermutlich für 2 %-Punkte Wachstum sorgen. Hinzu kommt vermutlich eine Erholung des Lagerbestandes“, schreiben die Experten der Helaba im heutigen Tagesausblick.

 


Zur Verfügung gestellt von: Forexpros dem Aktien Portal

 

Posted in: Marktanalysen

About the Author:

Franz-Georg Wenner ist regelmäßiger Gast beim Deutschen Anlegerfernsehen und gern gesehener Vortragsredner. Er hält regelmäßig Webinare und referierte unter anderem beim Verein Technischer Analysten Deutschlands (VTAD). Bei BÖRSE ONLINE war er sechs Jahre Online-Koordinator und Redakteur mit den Schwerpunkten Nebenwerte Deutschland, Zertifikate und Technische Analyse. Zusätzlich betreute er für die Commerzbank den Zertifikate-Newsletter ideas daily. Bereits seine Diplomarbeit im Fachbereich BWL der Uni Düsseldorf beschäftigte sich mit der Intermarket-Analyse.

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.