By 19. Dezember 2014 Read More →

Die Bücher werden geschlossen

Seit September herrscht ein offener Schlagabtausch zwischen Bullen und Bären, der DAX zeigt eine enorme Volatilität. Fed, EZB, Putin, Öl – diese vier Themen werden uns auch im kommenden Jahr stark beschäftigen. Doch zunächst einmal sollten Sie sich eine Pause gönnen.     

Die Börse schreibt immer wieder überraschende Geschichten. Ein Beispiel: In den ersten knapp fünf Monaten pendelte der DAX in einer Range von rund 800 Punkten. Eine nervige Zeit, kaum Volatilität, dazu noch ein paar kleine Fehlausbrüche. Rund ein halbes Jahr später haben wir immer noch keinen klaren Trend im Chart, erleben dafür aber eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Mitte November stand der DAX bei 9200, rund drei Wochen später bei 10.000 und erst vor wenigen Tagen wieder bei 9200. Nun die Frage: Hat sich irgendetwas verändert? Gibt es Gründe, warum die Marktkapitalisierung der 30 Blue Chips am 11.11. bei 921 Mrd. Euro lag und drei Wochen später hingegen 988 Mrd. Euro aufgerufen werden? Nur zur Einordnung: Die Differenz von rund 67 Mrd. Euro liegt deutlich über dem gesamten Börsengewicht des TecDAX von 59 Mrd. Euro.

Immerhin – als Charttechniker kann man sich etwas entspannter zurücklehnen und stellt fest: Trotz der enormen Vola ist nichts passiert. Im Gegenteil. Auf der Unterseite korrigierte der Index 50 Prozent der Aufwärtsbewegung von Mitte Oktober bis Anfang Dezember, nach oben deckelt der Widerstand um 10.100. Für 2015 ist die Vorgabe daher klar: Erst wenn der DAX auch oberhalb von 10.100 noch  gekauft wird oder per Tagesschluss unter 8840 fällt, sollte man aufpassen.

Natürlich lauern auch noch ein paar weitere Einflussfaktoren, die man nicht unbeobachtet lassen sollte. Bewährte Indikatoren liefern auch in den turbulenteren Zeiten gute Orientierung. Mehr dazu im Webinar – einfach auf das Bild klicken:

webinar_1612

Mit diesen Zeilen verabschiede ich mich aus einem zuletzt doch sehr turbulenten Börsenjahr. Auch Sie sollten sich in den kommenden zwei Wochen eine Auszeit gönnen, denn das kommende Jahr dürfte ähnlich anspruchsvoll werden. Ich wünsche Ihnen schöne und erholsame Weihnachtstage und einen guten Start in ein hoffentlich erfolgreiches und gesundes 2015.

Posted in: Deutschland, Indizes

About the Author:

Franz-Georg Wenner ist regelmäßiger Gast beim Deutschen Anlegerfernsehen und gern gesehener Vortragsredner. Er hält regelmäßig Webinare und referierte unter anderem beim Verein Technischer Analysten Deutschlands (VTAD). Bei BÖRSE ONLINE war er sechs Jahre Online-Koordinator und Redakteur mit den Schwerpunkten Nebenwerte Deutschland, Zertifikate und Technische Analyse. Zusätzlich betreute er für die Commerzbank den Zertifikate-Newsletter ideas daily. Bereits seine Diplomarbeit im Fachbereich BWL der Uni Düsseldorf beschäftigte sich mit der Intermarket-Analyse.

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.