banner ad
banner ad
By 12. September 2013 Read More →

Auf die Gewinner setzen

 

Themen des Tages:  TecDAX und MDAX stehlen dem DAX die Show +++ die stärksten Aktien aus dem HDAX +++ Fed-Sitzung und großer Verfall rücken allmählich in den Fokus

 

Am Dienstag punktete der TecDAX mit einem frischen Rekordhoch, zur Wochenmitte zog der MDAX nach und markierte ebenfalls ein neues Allzeithoch knapp über der 14.900er-Marke. Auch beim DAX ist es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis die magische Marke von 8557 Zählern überwunden wird. Dennoch bleibt aktuell festzuhalten, dass die Musik auch weiterhin in der zweiten Reihe spielt. Ähnlich wie in den USA, wo der Nebenwerteindex Russell 2000 seit Monaten eine beeindruckende Rally aufs Parkett legt, scheinen sich auch hierzulande die Investoren verstärkt für Mid-Caps zu begeistern. Im Performance-Chart zeigt sich sehr schön der aktuelle Kampf um die Pole-Position zwischen TecDAX und MDAX. Beide Indizes liegen rund 28 Prozent über dem Niveau von Anfang Januar. Deutlich abgeschlagen rangiert derzeit der SDAX bei 20 Prozent, für den DAX bleibt bisher ein ordentlicher Aufschlag von elf Prozent.

Perfdeutsche

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

Eine bequeme Möglichkeit, von der aktuell hohen Aufwärtsdynamik zu profitieren bieten natürlich Indexprodukte auf TecDAX und MDAX. Anleger, die etwas mehr Chance bei erhöhten Risiko eingehen möchten, sollten vor allem auf Aktien setzen, die derzeit mit einer hohen Dynamik auffallen. Eine sehr einfache Möglichkeit, die Aktien mit dem stärksten Momentum herauszufiltern, bietet das Konzept der Relativen Stärke nach Levy. Der besondere Vorteil liegt darin, dass beliebige Segmente oder auch Mitglieder eines Index in eine Rangfolge gesetzt werden und so auf einen Blick sichtbar wird, welche Titel gerader mit einer Outperformance glänzen oder hoffnungslos zurückfallen. Anders als bei vielen anderen Ansätzen der Technischen Analyse spielen subjektive Faktoren keine Rolle, das Ergebnis basiert nur auf Mathematik. Nach dem Relaunch von chartanalysen-online.de werden Sie eine aktuelle Tabelle mit den stärksten und schwächsten Titeln aus dem HDAX jeden Tag auf dieser Seite finden.

[table “10” not found /]

In den Top 10 sind aktuell drei DAX-Mitglieder zu finden. Vor allem RWE und E.ON legten in den vergangenen Tagen deutlich zu und profitierten gestern von einer positiven Branchenstudie der britischen Barclays Bank. Heute geht der Blick aber klar abwärts, nach Informationen des Handelsblatt will RWE-Chef Peter Terium das jahrelange Versprechen kassieren, 50 bis 60 % des bereinigten Nettogewinns an die Aktionäre auszuschütten. Für das Geschäftsjahr 2012 kehrte RWE noch zwei Euro Dividende je Aktie aus, bereits für 2013 wird es weniger geben. Die Citigroup stuft am Morgen die Papiere von Neutral auf Sell ab und sieht das Kursziel bei 22,50 Euro. Bei den Tec-Werten gelang Nordex gestern wieder der Sprung in zweistellige Kursregionen, Evotec lieferte in dieser Woche ein sehr schönes Kaufsignal ab.

 

 

Zum heutigen Handelstag

Neben der italienischen Industrieproduktion und Daten aus der Eurozone richtet sich der Blick bei den Wirtschaftsdaten heute auf die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Der Vier-Wochendurchschnitt liegt inzwischen unterhalb von 330 Tsd., ein Niveau, das zuletzt im Jahr 2007 zu beobachten war. Auch wenn der in der Vorwoche veröffentlichte Arbeitsmarktbericht mit kräftigen Abwärtsrevisionen der Vormonatswerte enttäuschte, dürfte vonseiten der Erstanträge künftig wieder mit einer Verbesserung zu rechnen sein. Vor allem mit Blick auf die Fed-Zinssitzung in der kommenden Woche gilt es die heutigen Zahlen und die Marktreaktion noch einmal genau zu verfolgen. Bei einer Rückführung des Anleiheaufkaufprogramms wird die US-Notenbank sehr vorsichtig agieren müssen, denn nach der bereits sehr langen Politik des billigen Geldes birgt der Ausstieg erhebliche Risiken. Einen zunehmenden Einfluss auf die Kurse dürfte auch der anstehende große Verfallstermin an den Terminmärkten am kommenden Freitag haben. Größere Investoren werden sich mit Transaktionen bereits positionieren.

 

 

 


Zur Verfügung gestellt von: Forexpros dem Aktien Portal

 

About the Author:

Franz-Georg Wenner ist regelmäßiger Gast beim Deutschen Anlegerfernsehen und gern gesehener Vortragsredner. Er hält regelmäßig Webinare und referierte unter anderem beim Verein Technischer Analysten Deutschlands (VTAD). Bei BÖRSE ONLINE war er sechs Jahre Online-Koordinator und Redakteur mit den Schwerpunkten Nebenwerte Deutschland, Zertifikate und Technische Analyse. Zusätzlich betreute er für die Commerzbank den Zertifikate-Newsletter ideas daily. Bereits seine Diplomarbeit im Fachbereich BWL der Uni Düsseldorf beschäftigte sich mit der Intermarket-Analyse.

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.