banner ad
banner ad
By 24. Januar 2013 Read More →

5 starke Bankaktien im Chart-Check

Die jüngsten Bilanzen der großen US-Finanzhäuser können sich sehen lassen. Doch auch die Kurse weisen aktuell ein starkes Momentum auf. Eine Aktie zählt sogar zu den Top-Sieben-Werten seit Jahresbeginn im 500 Aktien umfassenden S&P 500.

 

Im ersten Teil der kleinen Serie über die charttechnischen Perspektiven für die großen US-Bankaktien hatten wir zunächst die Performance des S&P 500 mit dem S&P Financial Index vergleichen. Bis Ende 2011 zeigten die Finanzwerte eine deutlich schlechtere Kursentwicklung – sieht man von der technisch bedingten V-förmigen Erholung nach dem Crash Anfang 2009 ab. Seit gut einem Jahr scheint sich das Blatt aber allmählich zu Gunsten der Bank-Bullen zu wenden. Nach den jüngsten Kursgewinnen hat sich auch die Charttechnik des Branchen-Index wieder verbessert. Der S&P Financial testet die Höchststände vom April 2010 und Februar 2011 und könnte bei weiter anziehenden Notierungen ein wichtiges Kaufsignal liefern.

 

Grund genug, die Charts der großen US-Banken etwas genauer zu studieren.

 

Nachkaufchance bei der Bank of America

Seit rund einem halben Jahr befinden sich die Aktie in einer Aufwärtsbewegung, wobei vor allem der im September erfolgte Sprung über den seit April 2010 zurückreichenden Abwärtstrend als positiv zu werten ist. Gut drei Monate später wurden bereits wieder zweistellige Kurse aufgerufen. Nach einem Durchmarsch bis auf 12 Dollar testet der Wert aktuell den ersten Haltebereich um elf Dollar. Dank der jüngsten Konsolidierung wurde im kurzfristigen Bereich auch der kräftig überkaufte Zustand abgebaut, so dass der nächste Angriff auf ein neues Verlaufshoch erfolgen kann. Die Zielmarken liegen bei rund 12,75 Dollar und später 14 Dollar. Nach unten wäre grundsätzlich auch ein Rückschlag bis auf gut 10 Dollar noch vertretbar. Erst unter der psychologisch wichtigen Marke wäre die Aufwärtsfantasie vollständig verpufft. Nach oben hin sollten somit gut 2,60 Dollar pro Aktie möglich sein, die Absicherung bietet sich mit einem Stopp bei 9,80 Dollar. Macht unter dem Strich ein Chance-Risiko-Verhältnis von 1,6.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

 

Citigroup klettert im Kanal

 

Ähnlich konstruktiv zeigt sich auch die Kursentwicklung bei der Citigroup. Seit gut sieben Monat läuft der Wert in einem Aufwärtskanal, der aktuell nach unten hin Platz bis 38,50 Dollar lässt. Da hier zugleich eine veritable Unterstützung in Form einer horizontalen Gerade zu finden ist, bietet sich ein Stopp bei rund 38 Dollar an.

Das bisherige Jahreshoch bei rund 43,25 Dollar traf exakt einen waagerechten Widerstand. Hier sollten noch nicht investierte Anleger abwarten, bis ein höheres Hoch ausgerufen und damit der Trend bestätigt wird. Mit einem prozyklischen Einstieg sollte die Aktie bis auf 46 Dollar anziehen. Längerfristig sind im Jahresverlauf bei einem freundlichen Aktienumfeld auch Kurse bis 50 Dollar – entsprechend 19 Prozent Kurspotenzial – möglich.

 

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

Goldman Sachs hebt ab

Einen Bilderbuchstart in das Börsenjahr legte die Goldman Sachs-Aktie hin und setzt damit die starke Performance seit Mitte Dezember fort. Zwar ist der Wert inzwischen hoffnungslos überkauft, dass starke Aufwärtsmomentum könnte aber noch bis an den Widerstandskomplex bei 150 Dollar reichen. Hier liegt der Schnittpunkt von einem langfristigen Abwärtstrend mit einer horizontalen Geraden und bilden ein massives Bollwerk – ein gutes Ziel für (Teil-) Gewinnmitnahmen. Wer noch nicht dabei ist, hofft auf eine Korrektur bis 140 oder die massive Unterstützung (Ausbruchsniveau) bei 130 Dollar.

 

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

 

 

Morgan Stanley auf der Überholspur

 

Noch einen Tick stärker entwickelt sich seit einigen Tagen die Aktie von Morgan Stanley. Schaut man sich das Ranking der Top-Performer seit Jahresbeginn im marktbreiten S&P 500 an, steht der Finanzwert aktuell mit +13,9% auf dem sieben Platz (!). In der Vorwoche gelang dem Titel sogar mit einer Aufwärtslücke der Sprung über den seit Sommer 2011 bestehenden Widerstand bei knapp 21 Dollar. Damit löste die Aktie zugleich eine Seitwärtsbewegung nach oben hin auf. Bleibt eine größere Korrektur mit Kursen unter 20 Dollar aus, sollte die Aktie in den kommenden Monaten bis in die Spanne 24 / 28 Dollar vordringen.

 

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

 

JPMorgan läuft sich fest

 

Spannend wird es in den kommenden Wochen bei JPMorgan. Seit Jahren beißen sich die Bullen an der Widerstandszone 46/50 Dollar die Zähne aus. Bisher kam es oft nur zu einem kurzen Test des Bereichs, ehe die Aktie kräftig korrigierte. Aktuell drängt sich somit kein Einstieg auf.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Posted in: Aktien

About the Author:

Franz-Georg Wenner ist regelmäßiger Gast beim Deutschen Anlegerfernsehen und gern gesehener Vortragsredner. Er hält regelmäßig Webinare und referierte unter anderem beim Verein Technischer Analysten Deutschlands (VTAD). Bei BÖRSE ONLINE war er sechs Jahre Online-Koordinator und Redakteur mit den Schwerpunkten Nebenwerte Deutschland, Zertifikate und Technische Analyse. Zusätzlich betreute er für die Commerzbank den Zertifikate-Newsletter ideas daily. Bereits seine Diplomarbeit im Fachbereich BWL der Uni Düsseldorf beschäftigte sich mit der Intermarket-Analyse.

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.