banner ad
banner ad
By 18. November 2013 Read More →

Widersprüchliche Kursreaktionen

Die Kursentwicklung bei den Rohstoffen sollte die Märkte eigentlich zur Vorsicht mahnen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Vorerst bleibt das Projektionsziel für den DAX bei 10.000 Punkten.

Liebe Leserinnen und Leser,

schon wieder liegt eine spannende Börsenwoche hinter uns und es ist Zeit, mich bei Ihnen zu melden. Da wir in den vergangenen Tagen zur Abwechslung mal ganz ohne Notenbanksitzungen mit den entsprechenden Überraschungen und Protokollen auskommen mussten, war die spannendste Beobachtung der Woche eine charttechnische: der DAX will nach wie vor weder korrigieren noch unter die magische Marke von 9.000 Punkten rutschen. Jeder Versuch in diese Richtung wurde bisher von den Bullen erfolgreich unterbunden. Dies ist natürlich ein wichtiges Zeichen, denn neben den zahlreichen bekannten Argumenten, die für die Käufer sprechen, können auch die Verkäufer gute Gründe für ihre Sicht einbringen. Z.B. die fallenden Preise für Rohstoffe, die nicht für eine deutliche Belebung der weltweiten Konjunktur sprechen. Ganz im Gegenteil müsste ein Aufschwung wichtiger Wirtschaftsregionen doch die Nachfrage nach Materialien, Vorprodukten und Rohstoffen erhöhen, und die Preise steigen lassen?

Natürlich werde ich Sie über die aktuellen Chancen und Risiken in den kommenden Tagen und Wochen in meinem Premiumdienst konkret informieren.

Rohstoffe: intakter Abwärtstrend

Im P & F Chart sehen Sie den bekannten CRB Rohstoff-Index, der einen intakten Abwärtstrend aufweist. Die seit dem April 2011 bestehende negative Widerstandslinie spricht Bände und lässt wenig Spielraum für Optimismus. Immerhin ist die Wahrscheinlichkeit eines Trendbruchs geringer als die Fortsetzung desselben.

buhl1811_1

Es sei denn, es besteht Interesse im Markt das alte Unterstützungsniveau bei etwa 270 erneut zu verteidigen. Dies ist bisher aber pure Spekulation, obwohl die hier nicht erkennbare stark überverkaufte Markttechnik dafür Chancen bietet.

Transportsektor markiert neues Hoch

Speziell an den Widersprüchen zwischen Rohstoff- und Transportsektor erkennt man aktuell deutlich, daß es für erfolgreiche Investments an der Börse leider kein Regiebuch gibt. Während die Rohstoffpreise überhaupt nicht zum starken Trend an den meisten Börsen der Welt passen wollen, zeichnet der sehr wichtige Transportsektor erneut eine rosige Zukunft und hat ein neues Hoch markiert.

buhl1811_2

Dieser Aufwärtstrend wird mir schon fast ein wenig unheimlich. Bereits die sehr dynamische X-Säule des vergangenen Dezember, Januar und Februar setzte ein Ausrufezeichen und leitete den festen Börsenverlauf ein. Aber auch der Aufschwung des aktuellen Monats November (Buchstabe B) ist „nicht von schlechten Eltern“ und könnte eine Jahresendrallye einläuten. Keine Frage, der Index ist etwas heissgelaufen. Aber nach wie vor sieht es so aus, als ob man derzeit kaum Chancen von „Miss Börse“ serviert bekäme, seine Bestände aufzustocken oder frisches Geld zu investieren.

Falls Sie neugierig sind wie ich in meinem Premiumbrief darauf reagiere, können Sie sich hier informieren. Den kleinen Rücksetzer der vergangenen Tage habe ich für zwei Neuengagements im Technologiesektor genutzt.

DAX: Widerstand 9150

Der DAX hat die von mir in der Vorwoche als wahrscheinlich eingestufte Konsolidierung bisher abgelehnt. Ganz im Gegenteil wurde der kurze Ausflug unter die runde Marke von 9.000 sofort begeistert gekauft und nun steigt die Spannung am Widerstand von 9.150 Punkten.

Das Projektionsziel deutet bis auf Weiteres auf die Region von 10.000 Punkten. Dieses Kursziel wird in der Regel nicht linear erreicht, hat aber eine hohe Wahrscheinlichkeit erreicht zu werden. Angesichts der derzeit fair und historisch durchschnittlich bewerteten Aktien sowie der nur moderaten Erholung der weltweiten Wirtschaft ist dieses Kursziel zwar ambitioniert, aber keinesfalls eine ferne Utopie.

Was mir derzeit nicht gefällt und was für eine baldige Konsolidierung spricht, ist die recht weite Entfernung des DAX von seiner wichtigen Unterstützungsgeraden, die in der Praxis häufig getestet wird. Und natürlich die extrem geringe Volatilität.

buhl1811_3

Falls Sie weitere Fragen haben, oder sich für einen fairen Depotcheck interessieren, wenden Sie sich bitte einfach an mich.

Viel Erfolg mit Ihren Positionen und ein schönes Wochenende.

Mit herzlichen Grüßen aus dem herbstlichen Rheinland,

Ihr Klaus Buhl

Klaus Buhl ist seit über 15 Jahren als Portfoliomanager und Analyst tätig und betreibt u.a. das Portal www.libra-invest.de. Dort erhalten Sie praktische Hinweise über die sinnvolle Kombination von marktneutralen bzw. vermögensverwaltenden Strategien in Abhängigkeit vom jeweiligen Börsenzyklus. Ein kostenloser Newsletter informiert regelmäßig über neue Entwicklungen. „Ich verspreche Ihnen keinen schnellen Reichtum, aber konstante Performance und regelmäßige Erträge in jeder Marktphase. Aber vor allem: Keine Verluste mehr!”

Posted in: Gastbeiträge

About the Author:

Klaus Buhl ist seit über 15 Jahren als Portfoliomanager und Analyst tätig und betreibt u.a. das Portal www.libra-invest.de. Dort erhalten Sie praktische Hinweise über die sinnvolle Kombination von marktneutralen bzw. vermögensverwaltenden Strategien in Abhängigkeit vom jeweiligen Börsenzyklus. Ein kostenloser Newsletter informiert regelmäßig über neue Entwicklungen. „Ich verspreche Ihnen keinen schnellen Reichtum, aber konstante Performance und regelmäßige Erträge in jeder Marktphase. Aber vor allem: Keine Verluste mehr!”

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.