By 16. Dezember 2013 Read More →

Es brodelt unter der Oberfläche

Die Aktienmärkte reagierten anders als zu erwarten war auf den US-Arbeitsmarktbericht. Hinzu kommt, dass wir aktuell im Umfeld von wichtigen Unterstützungen handeln und kurzfristige Signalgeber des inneren Marktes nur noch knapp über der unteren Extremzone stehen. 

Liebe Leserinnen und Leser,

es wird noch einmal spannend vor den hoffentlich ruhigen Weihnachtstagen. Im DAX z.B. wurde in der Vorwoche die auch psychologisch wichtige Marke von  9000 Punkten kurz gerissen, aber schnell wieder zurückerobert. Offenbar besteht hier starkes Kaufinteresse, obwohl das Unterstützungsniveau bei etwa 8.950 charttechnisch viel relevanter ist.

Im Sinne der P & F Technik ist im DAX noch alles in Butter, der Aufwärtstrend intakt und das übergeordnete Projektionsziel bleibt bei 10.000 Punkten. Falls Sie neugierig sind, wie ich in meinem Premiumbrief darauf reagiere, können Sie sich hier informieren und auch für meinen kostenlosen Newsletter eintragen.

Wenn man die Kommentare der Analysten kurz überfliegt erkennt man schnell, daß sich das Interesse der Investoren alleine auf die Frage konzentriert, ob die FED in der kommenden Woche das Anleihekaufprogramm reduziert. Mehrheitlich wird dies als großer Stolperstein für die Bullen gesehen. An dieser Auslegung habe ich seit dem vergangenen Freitag so meine Zweifel, als die Indizes nach oben schossen, obwohl die US-Arbeitslosenquote auf die vielzitierte Marke von 7 % rutschte. Damit war nach herrschender Meinung eigentlich der Ausstieg aus der extrem lockeren Geldpolitik beschlossene Sache. Und trotzdem wollten die Märkte zunächst nicht fallen und taten dies erst nach Bekanntgabe des Kompromisses im Budgetstreit. Da es an der Börse bekanntlich extrem wichtig ist, wie eine Nachricht aufgenommen wird, kann ich mir für die kommende Woche eine faustdicke Überraschung vorstellen. Vielleicht steigen ja die Indizes obwohl das „Tapering“ beginnt, – z.B. weil dann endlich Klarheit herrscht? Oder die Reduzierung der Anleihenkäufe nur sehr moderat ausfällt?

Kaufgelegenheit im DAX?

Bekanntlich gab es in diesem Jahr nur wenige gute Einstiegsgelegenheiten in den DAX für Nachzügler. Diese aber lagen allesamt im Umkreis der wichtigen 50-Tage-Linie.

Heute handeln wir erneut im Umfeld dieser wichtigen Unterstützung. Sollten wir uns in den kommenden wichtigen Tagen weiterhin im Umkreis dieser Linie halten, befinden wir uns auch jetzt in der Nähe einer guten Gelegenheit für mutige. Aber nur, wenn der DAX nicht wesentlich unter die Region von 8.950 rutscht. Dann würden wir wohl relativ schnell bei ca. 8.700 Punkten aufschlagen.

Es brodelt unter der Oberfläche der Indizes

Da wir eben von der Bedeutung der 50-Tage-Linie im DAX sprachen, will ich Ihnen heute noch den kurzfristigen Risikoindikator, den 50-Tage-Indikaor zeigen, der sich seiner unteren extremen Zone nähert.

Wie Sie sehen, handeln heute nur noch 44 Prozent der in New York gehandelten Werte oberhalb ihrer wichtigsten Unterstützung. Im Frühjahr waren es noch 88 Prozent. Dies ist für den breiten Markt natürlich gefährlich, da mehr als die Hälfte der Aktien nicht mehr auf festem Grund handeln. Und wie die 0-Spalte im rechten Bereich zeigt, wächst deren Anzahl systematisch.

Auf der anderen Seite näheren wir uns bereits wieder der unteren extremen Zone und dem Bereich, in dem wir in diesem Jahr bereits mehrfach wieder nach oben gelaufen sind.

Fazit: Vorsichtige Anleger sollten mit Neuengagements warten, bis wir wieder in einer positiven X-Spalte handeln, die Ihnen zeigt, daß der Markt aktuell wieder von der Nachfrage gelenkt wird.

Herzliche Grüße aus dem Rheinland,

Ihr Klaus Buhl

 

Posted in: Gastbeiträge

About the Author:

Klaus Buhl ist seit über 15 Jahren als Portfoliomanager und Analyst tätig und betreibt u.a. das Portal www.libra-invest.de. Dort erhalten Sie praktische Hinweise über die sinnvolle Kombination von marktneutralen bzw. vermögensverwaltenden Strategien in Abhängigkeit vom jeweiligen Börsenzyklus. Ein kostenloser Newsletter informiert regelmäßig über neue Entwicklungen. „Ich verspreche Ihnen keinen schnellen Reichtum, aber konstante Performance und regelmäßige Erträge in jeder Marktphase. Aber vor allem: Keine Verluste mehr!”

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.