By 23. Juni 2014 Read More →

Der innere Markt läuft heiß – neues P&F-Ziel für Gold

Nicht nur die geringe Schwankungsbreite an den Aktienmärkten ist auffällig. Auch die hohe Anzahl an Werten, die über ihrer 50-Tage-Linie handeln, liefert Anlegern aktuell wichtige Signale. Gold und Silber locken hingegen mit ganz besonderen Chancen. 

 

Liebe Leserinnen und Leser,

hoffentlich liegt eine angenehme Wochen hinter Ihnen vielleicht – sogar mit einem Feiertag, falls Sie im richtigen Bundesland leben. Viel passiert ist an den Börsen nicht, wenn man von dem Rückenwind absieht, den die US-Notenbank den Anlegern mit dem Hinweis auf eine lange Zeit mit niedrigen Zinsen absieht. Aber an den Rohstoffmärkten und bei den Edelmetallen kommt Bewegung auf. Dies könnte entweder an der sich stabilisierenden Konjunktur liegen. Oder auch an dem sehr brutalen Vorgehen der Terrorgruppe Isis im nördlichen Irak und der zunehmenden Unsicherheit in dieser ohnehin verletzbaren Region.

Zumindest in der Breite des Marktes hat sich jüngst per Saldo nicht viel getan. Aber immerhin ist auch im Umfeld der gegenwärtigen lokalen Index-Hochs kein Abgabedruck zu verspüren. Dies ist im Sinne der Charttechnik wichtig, da eine Konsolidierung auf hohem Niveau natürlich eher für die Käufer als für die Verkäufer spricht.

Bemerkenswert finde ich auch die extrem geringe Schwankung der Kurse, also die Volatilität. Diese zeigt nämlich die große Sorglosigkeit der Investoren. Dies ist keineswegs negativ, muss aber unbedingt im Falle eines erneuten Anstiegs im Auge behalten werden, da steigende Volatilität fast immer mit fallenden Kursen Hand in Hand geht.

Falls Sie sich für die Analyse von P & F Charts und den inneren Markt interessieren, beachten Sie bitte auch mein neues Gratis-E-Book.

Der innere Markt läuft langsam heiß

Wenden wir uns nun aber den Charts zu und beginnen mit dem inneren Markt, genauer gesagt mit der Anzahl der in USA gehandelten Werte, die oberhalb ihrer wichtigen 50 Tage Linie handeln.

Wie Sie erkennen können, handeln wir wieder einmal eher im oberen Bereich dieser zyklischen Verteilung. Dies alleine ist noch längst kein Verkaufssignal, aber Sie sollten bedenken, dass das Umfeld eigentlich nicht mehr besser werden kann. Regelmäßig haben sich bisher in der Umgebung von etwa 85 % Konsolidierungen ereignet. Daher ist davon auszugehen, dass mit einer hohen Wahrscheinlichkeit Spekulationen auf einen ganzen Index (z.B. mit einem ETF) im Augenblick nicht besonders sinnvoll sind. Hier sollte eher auf eine günstigere Kaufgelegenheit gewartet werden. Trotzdem gibt es bei guten Einzelwerten natürlich immer Chancen, aber in der Breite würde ich dem Markt nicht mehr hinterher jagen.

Irgendwo gibt es immer einen Bullenmarkt

Bestimmt kennen Sie das Problem. Genau dort, wo man gerade nicht hinschaut und es nicht vermutet, entwickelt sich ein neuer Bullenmarkt. Da sich viele Leser für Gold interessieren und ich auch in meinem Premiumbrief in Minenwerten investiert bin, werfen wir heute einen Blick auf den Sektor. Denn die jüngsten Preissteigerungen lenken wieder einmal die Blicke der Anleger auf das Gold und die Minenwerte.

Wie Sie sehen, hat sich im rechten Bereich der Grafik eine dynamische X-Achse gebildet und den Goldpreis binnen weniger Tage von seiner aufsteigenden Unterstützungslinie bis in die unmittelbare Region der fallenden negativen Begrenzungslinie katapultiert. Damit erhöht sich die Chance weiter, dass die Bodenbildung des Goldpreises bei etwa 1.180 $ abgeschlossen sein könnte, da das jüngste Tief auf höherem Niveau lag als das vorhergehende. Noch muss zwar erst einmal die Widerstandslinie geknackt werden, aber immerhin deutet das Projektionsziel der P & F Technik bereits auf die Gegend von 1470 $. Es spricht also einiges dafür, dass die Leidenszeit für die Anhänger des gelben Edelmetall beendet sein könnte, und auch die Investoren von Goldminen aufatmen können.

Beispiel Newmont Mining

Der folgende Chart mag sie an einen unbedeutenden Nebenwert erinnern, aber in der Tat sehen Sie hier einen der größten internationalen Betreiber von Silberminen. Die Aktie hat in den vergangenen zwei Jahren zwei Drittel ihres Wertes verloren. Aber immerhin beträgt die Marktkapitalisierung noch mehr als 12 Milliarden $ und wir reden hier nicht über einen Nebenwert – auch wenn der Chart daran erinnert.

Nach wie vor hat sich weder eine X-Achse noch ein frisches Kaufsignal gebildet. Aber man erkennt, dass Kurse unterhalb von 23 $ zuletzt vom Markt abgelehnt wurden. Sollten die Edelmetallpreise noch einige Zeit stabil bleiben, dann kann man davon ausgehen, dass wir hier eine große Chance auf eine Bodenbildung erleben. Zumindest einen Test der Widerstandslinie erwarte ich hier und eine gute Trading- Gelegenheit. Denn das die Kurse an Widerstands- und Unterstützungslinien heranlaufen ist die Regel – und nicht die Ausnahme. Auch im Premiumbrief werde ich den Sektor genauer beleuchten und konkrete Ein-und Ausstiegssignale geben. Bitte beachten Sie, dass Newmont Mining zwar fundamental ok ist, ich diesen Wert aber eher als exemplarisches Beispiel innerhalb des sehr volatilen und auch riskanten Sektors gezeigt habe.

Nun wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende und viel Erfolg mit Ihren Investments.

Und uns allen natürlich weitere spannende Fußballspiele.

Ihr Klaus Buhl

Posted in: Gastbeiträge

About the Author:

Klaus Buhl ist seit über 15 Jahren als Portfoliomanager und Analyst tätig und betreibt u.a. das Portal www.libra-invest.de. Dort erhalten Sie praktische Hinweise über die sinnvolle Kombination von marktneutralen bzw. vermögensverwaltenden Strategien in Abhängigkeit vom jeweiligen Börsenzyklus. Ein kostenloser Newsletter informiert regelmäßig über neue Entwicklungen. „Ich verspreche Ihnen keinen schnellen Reichtum, aber konstante Performance und regelmäßige Erträge in jeder Marktphase. Aber vor allem: Keine Verluste mehr!”

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.