By 30. März 2015 Read More →

US-Aktien – Trendwechsel oder Atempause?

In der vergangenen Woche gab es im wichtigen US- Markt zeitweise deutliche Verluste in sehr wichtigen Sektoren. Vor allem die voraus laufenden Transport- und Chip-Aktien wurden verkauft. Dies sollte als ein Warnschuss bzw. als Beleg für die nachlassende Risikobereitschaft der Anleger interpretiert werden. Trotzdem aber deutet der innere Markt aber übergeordnet noch eindeutig auf das Lager der Bullen.

 

Liebe Leserinnen und Leser,

nun kommt wieder etwas mehr Spannung  und Volatilität an die Börsen zurück. Im Gegensatz zu den vergangenen Handelstagen setzte zeitweise die US-Börse den DAX unter Druck. Vorher war es genau umgekehrt und der meist freundliche Handelsbeginn am Nachmittag in den USA stützte die europäischen Börsen. Die Ursache dafür war vor allem die Bekanntgabe von schwächer als erwarteten Aufträgen für langlebige Güter zur Wochenmitte. Da diese in der Regel stark schwanken, erleben wir vielleicht jetzt auch nur ganz normale Gewinnmitnahmen, für die sich immer ein schlauer Grund findet. Dafür spricht auch der mittlerweile relativ stark überkaufte schnelle Indikator des inneren Marktes, der so genannte 50 Tage Indikator. Doch dazu später mehr.

Etwas bedenklich hingegen ist der gestrige starke Einschlag im sehr wichtigen Sektor der Chip- Aktien, die übrigens schon in den vergangenen Wochen wegen der Befürchtung um sinkende Einnahmen im PC-Geschäft nicht überzeugten. Aber auch die allmählich wieder steigende Vola will gut beobachtet sein, da diese bekanntlich mit fallenden Kursen einhergeht.

Kippen die Transportaktien aus dem Seitwärtstrend?

Bekanntlich gilt der Sektor der Logistik- und Transportaktien als sehr konjunkturempfindlich. Da mit den schwachen Daten für langlebige Wirtschaftsgüter in den USA eine gewisse Konjunkturangst zu verspüren war, sollten wir einen Blick auf diesen Sektor werfen. Wie Sie sehen, bestätigen die häufig dem gesamten Markt vorauseilenden Transportaktien die Hausse der vergangenen Wochen nicht und tendieren seit dem vergangenen Herbst seitwärts.

Doch dieser Seitwärtstrend könnte nun in Gefahr geraten, da am Wochenanfang die wichtige 50- Tage- Linie mit hoher Dynamik von oben durchbrochen wurde.

Bis in den Bereich der unteren Begrenzung des Seitwärtstrends bei etwa 8.700 haben die Bären den Index getrieben. Hier sollte nun Ihre erhöhte Aufmerksamkeit liegen, da in diesem Bereich auch die wichtige und steil steigende 200- Tage- Linie verläuft. Sollte dieser Trend ebenfalls kippen, werden wahrscheinlich viele Investoren ihre grundsätzlich positive Einschätzung überdenken. Denn auch wenn es immer wieder geschrieben wird, sind Aktien nicht alternativlos.

Bedenklich ist ebenfalls, dass auch die Markttechnik in Form des RSI und des MACD dies bestätigt. Möglicherweise ist der Transportsektor ein Hinweis auf eine nun beginnende schwächere Marktphase mit Gewinnmitnahmen.

Chipaktien: P & F Verkaufssignal

Auf eine schwächere Marktphase deutet auch der wichtige und ebenfalls sehr zyklische Sektor der Chip- Aktien. Dieser hat gestern ein Verkaufssignal der P & F Technik ausgebildet, als er bei 700 Punkten unter die vorhergehende 0-Achse fiel. Auf diesem Niveau ist jetzt der Verkaufsdruck größer als noch vor einigen Tagen, was natürlich hinterfragt werden muss.

Nun kommt es darauf an, dass die Bullen die nächste Unterstützung bei 670 und vor allem zwischen 665 und 645 Punkten verteidigen werden. In diesem Bereich verläuft auch die wichtige aufsteigende Unterstützungsgerade und in diese Gegend zielt auch das aktuelle Projektionsziel der P & F Technik, welches meist sehr zuverlässig ist.  Bis dorthin können wir noch von normalen und gesunden Gewinnmitnahmen innerhalb eines Aufwärtstrends sprechen. Unterhalb davon wird es für uns Investoren unangenehm – vor allem, da der Chipsektor als Herz -und Motor der wichtigen Technologieaktien gilt.

Der innere Markt deutet nach wie vor auf das Bullenlager

Wie eben schon angedeutet, kamen vor allem die wichtigen Chipaktien weltweit unter die Räder. Da diese an der Nasdaq 100 stark gewichtet sind, lohnt sich heute ein Blick unter die Oberfläche des weltweit  führenden Technologieindex.

Hier sehen Sie die Relation der gehandelten Titel an der Nasdaq 100, die auf einem Kaufsignal der P & F Technik notieren. Zuerst fällt auf, dass 73 % der Titel auf einem Kaufsignal handeln, die Marktbreite also hoch ist und Dreiviertel  der Aktien oberhalb ihrer wichtigsten Unterstützung der P & F Technik notieren. Ebenfalls ist wichtig, dass der Indikator in einer X-Achse handelt, die Anzahl der Kaufsignale also systematisch zunimmt.

Mit Fug und Recht kann man von einem sehr positiven Marktzustand der Nasdaq 100 sprechen. In diesem Fall, da wir oberhalb von 30 % und in einem Kaufsignal handeln, vom positivsten Marktzustand überhaupt (Bull Confirmed, also bestätigter Bullenmarkt)

Bitte beachten Sie auch, dass sich die aktuelle positive X-Spalte rechts erst kürzlich über die Widerstandsgerade geschoben hat. Der Ball liegt also eindeutig im Spielfeld der Bullen.

Einziger Kritikpunkt am aktuell hohen und positiven  Indexstand ist die Überlegung, dass sich der Indikator bereits weit in der überhitzten Zone befindet und nun die Luft allmählich dünn wird. Eine Verbesserung des positiven Zustands ist kaum noch möglich, da bereits fast alle potentiellen Investoren mit Ihrem Kapital im Markt sind.

Dies erkennen Sie auch daran, dass es ab dem jetzigen  Niveau in der Vergangenheit – wenn überhaupt – nur noch unter großen Anstrengungen weiter nach oben ging. Tendenziell sollte man auf dem derzeitigen Niveau vorsichtig agieren und auf mögliche Reversals achten – also ob wir demnächst in einer 0-Spalte unterhalb die wichtige Marke von 70 % fallen werden. Ab hier würde sich mit hoher Wahrscheinlichkeit der Verkaufsdruck vergrößern.

Bitte beachten Sie auch, dass dies ein Risiko und kein Timing-Indikator ist. Sie erkennen lediglich den heutigen sehr positiven Zustand des Marktes aus einer völlig anderen Perspektive. Dies klingt wenig, ist aber viel Wert, da sie nur mit dieser Kenntnis eine Prognose wagen können. Oder beobachten können, ob weiterhin Kapital in den Markt fließt, oder vielleicht demnächst abgezogen wird.

 

Die Hintergründe dieser Philosophie beschreibe ich in meinem Gratis E-Book und in meinem Gratis- Börsenbrief.

 

Viel Erfolg und herzliche Grüße aus Bonn

Ihr Klaus Buhl

Posted in: Gastbeiträge

About the Author:

Klaus Buhl ist seit über 15 Jahren als Portfoliomanager und Analyst tätig und betreibt u.a. das Portal www.libra-invest.de. Dort erhalten Sie praktische Hinweise über die sinnvolle Kombination von marktneutralen bzw. vermögensverwaltenden Strategien in Abhängigkeit vom jeweiligen Börsenzyklus. Ein kostenloser Newsletter informiert regelmäßig über neue Entwicklungen. „Ich verspreche Ihnen keinen schnellen Reichtum, aber konstante Performance und regelmäßige Erträge in jeder Marktphase. Aber vor allem: Keine Verluste mehr!”

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.