By 23. Februar 2015 Read More →

Anzahl der Kaufsignale an den US-Börsen steigt kontinuierlich

Trotz der jüngsten Kurssteigerungen bleiben die Bullen eindeutig am Ball und Sie sollten „Mr. Market“ so viele Punkte wie möglich abnehmen. Gleichzeitig ist der wichtige innere Markt noch längst nicht überhitzt, was auf weitere Kurssteigerungen deutet. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Am Freitag haben wir neue Hochs in wichtigen Indizes erlebt. Möglicherweise geraten wir nun in eine Marktphase, in der Aktien eine ähnlich steile Preissteigerungsphase wie jüngst die Immobilienmärkte geraten. Dann wäre es noch nicht zu spät um die Aktien-quote zu erhöhen. Und es würde deutlich, warum institutionelle Anleger nach wie vor Kapital in Aktien lenken.

Die Marktphase ist jetzt so interessant, da nicht nur der DAX sondern auch die wichtigen US- Indizes neue Hochs markiert haben. Charttechnisch und auch psychologisch betrachtet haben sich in den vergangenen Tagen die internationalen Aktienmärkte sehr stark verbessert. Die Kurse der Wachstumsaktien an der Technologiebörse NASDAQ z.B. haben sogar fast wieder das Niveau erreicht, welches sie vor 15 Jahren zuletzt während der Dot.com-Blase gesehen haben. Immerhin galt ein Wiedersehen mit dieser Kursregion bei vielen Experten als schier unmöglich.

Doch an der Börse ist, wie wir wissen, fast nichts unmöglich. Davon einmal abgesehen sollten wir uns vor Augen halten, dass so gut wie alle anderen wichtigen Indizes schon längst die Hochs des Jahres 2.000 überstiegen haben. Warum also sollte dies nicht auch den Papieren der NASDAQ gelingen? Jetzt endlich, wo das Internet mit seinen vielen profitablen Geschäftsfeldern und Innovationen den Kinderschuhen entwachsen ist?

Da wir uns aber nicht nur von rein äußerlich betrachtet hohen Kursen beeinflussen lassen wollen, zeige ich Ihnen den äußeren und dann den inneren Chart der Wachstumswerte an der NASDAQ Comp.

Nasdaq Composite: neues zyklisches Hoch

Hier sehen Sie das neue Hoch an der NASDAQ, welches bei etwa 5.950 Punkten erzeugt wurde.

Die runde Zahl von 6.000 und das alte Hoch scheinen die Kurse magnetisch anzuziehen. Als skeptischer Anleger muss man sich jetzt fragen, was nach Erreichen der runden Marke und dem alten Hoch wohl geschehen mag. Mehr oder weniger kräftige Gewinnmitnahmen sind ein wahrscheinliches Szenario. Immerhin deutet die sehr weite Entfernung des aktuellen Kurses zur aufsteigenden Unterstützungsgerade auf eine gewisse Überhitzung des Marktes.

Aber muss es zwangsläufig zu einer starken Korrektur kommen? Nein, meiner Meinung nicht denn es gibt sogar Hinweise, dass der starke Aufwärtstrend noch eine Weile andauert.

Dafür wiederum spricht der wichtige innere Markt, bzw. der folgende Risikoindikator. Die folgende Grafik zeigt Ihnen, wie es unterhalb der Oberfläche der NASDAQ aussieht.

Hier sehen Sie die Relation der Aktien abgebildet, die auf einem Kaufsignal der P & F Technik handeln. Obwohl der Index der NASDAQ Comp. praktisch auf seinem Rekordhoch handelt, ist er im Sinne dieser Philosophie keinesfalls überhitzt.

Nur etwa 60 % der enthaltenen Aktien handeln auf einem Kaufsignal, wir sind also noch ein gutes Stück von der oberen extremen Zone entfernt. Und vor allem handeln wir in einer positiven x-Achse, d.h. dass nach wie vor Kapital in den Markt strömt und sich die Anzahl der Kaufsignale kontinuierlich erhöht. Immer mehr Aktien handeln also auf einem wichtigen Kaufsignal und sind daher gut unterstützt.

Die Bullen sind trotz der Kurssteigerungen eindeutig am Ball und Sie sollten nach wie vor „Mr. Market“ so viele Punkte wie möglich abnehmen.

Im Sinne der Philosophie des inneren Marktes sind wir also keineswegs überhitzt und es ist kein Ende der Hausse abzusehen. Daher gehe ich nicht davon aus, dass wir uns inmitten einer Blase befinden – obwohl natürlich vor allem die US- Aktien in der Breite nicht mehr besonders günstig sind.

Nun aber wünsche ich Ihnen viel Erfolg

Ihr Klaus Buhl

 

 

Posted in: Gastbeiträge

About the Author:

Klaus Buhl ist seit über 15 Jahren als Portfoliomanager und Analyst tätig und betreibt u.a. das Portal www.libra-invest.de. Dort erhalten Sie praktische Hinweise über die sinnvolle Kombination von marktneutralen bzw. vermögensverwaltenden Strategien in Abhängigkeit vom jeweiligen Börsenzyklus. Ein kostenloser Newsletter informiert regelmäßig über neue Entwicklungen. „Ich verspreche Ihnen keinen schnellen Reichtum, aber konstante Performance und regelmäßige Erträge in jeder Marktphase. Aber vor allem: Keine Verluste mehr!”

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.