By 2. Mai 2013 Read More →

Zeit zu zittern?

Die technische Lage in vielen wichtigen Indizes stellt sich aktuell als recht explosiv dar. Auf der einen Seite riecht es im S & P 500, im DAX und im EStoxx förmlich nach neuen zyklischen Hochs – aber nur wenn man diese „von außen“ betrachtet.

 

Liebe Leserinnen und Leser,

wieder einmal gleicht die launische „Miss Börse“ einem rotierenden Wegweiser. Daher hier ein schneller Blick auf das kurzfristige Bild in Form des 50-Tage-Indikators:

Quelle:stockcharts.com

Quelle:stockcharts.com

Die rechte X-Spalte zeigt Ihnen, dass der Markt vergangene Woche ordentlich ausgeatmet hat, nun aber wieder sehr schnell das scheue Kapital zurück schwappt. Erneut steigt die Zahl der Aktien deutlich an, die ihre wichtige Unterstützung der 50-Tage-Linie zurückerobert. Dies spricht dafür, dass die Käufer gute Chancen haben, die bisherigen Hochs zu knacken – Trotz der grundsätzlichen Überkauftheit der Märkte. Abgebildet sehen Sie den wichtigsten kurzfristigen und objektiven Risiko- Indikator des inneren Marktes. Hier wird abgebildet, wieviel Prozent der Titel an der NYSE oberhalb ihrer 50-Tage-Linie handeln. Damit wird grundsätzlich die Marktbreite verdeutlicht und überprüft, ob viele oder nur wenige hochkapitalisierte Titel eine Bewegung mittragen. Oberhalb von 70 % beginnt die obere extreme Zone, die einen überhitzten Marktzustand konstatiert. Vergleichen Sie das Pendeln der Märkte und Risikozustände doch einfach mal mit dem Bau eines Turmes aus Holzklötzen. Die ersten Etagen Ihres Turms lassen sich wunderbar stapeln. Doch dann wird es immer schwieriger, der Turm beginnt zu schwanken und irgendwann fällt er unweigerlich in sich zusammen.

 

Die Marktinterna

Wie oben angedeutet, handelt der übergeordnete NYSE Bullish Percent seit Tagen in einer negativen o-Spalte und deutet auf eine zögerlich beginnende Phase der Umverteilung. Vielleicht setzt sich ja die potentiell ungünstige Jahreszeit des Frühjahrs in den kommenden Wochen durch und die Kurserholung der vergangenen Tage war nur eine Gegenbewegung nach den Verlusten der Vorwoche. Dafür spräche der NYSE BPI, der die Anzahl der Kaufsignale gem. P & F zählt.

 

Quelle:stockcharts.com

Quelle:stockcharts.com

Die rechte 0-Spalte zeigt Ihnen, dass eine größere Anzahl frischer Verkaufssignale entstanden, und die potentielle Fallhöhe erheblich ist. Möglicherweise sind die Erwartungen der Käufer zu hoch im Vorfeld der Sitzungen von FED und vor allem EZB, auf der eine Senkung der Zinsen erwartet wird.

Oder sehen Sie es doch einfach ganz entspannt: entsprechend der Philosophie des inneren Marktes befinden wir uns in einer Marktphase, in der Sie als Investor nicht viel verpassen. „Mr.Market“ unterstützt eher fallende als steigende Kurse. Insofern sollten Sie sich auch von den üblichen Zweifeln befreien, die in etwa lauten: wegen der hohen Liquidität in den Märkten ist diesmal alles anders und es gibt keinerlei Korrekturen mehr. Ich hingegen bin davon überzeugt, dass plötzliche Korrekturen ein Bestandteil jeden Marktes sind.

Bleiben Sie also vorsichtig und warten Sie ab, ob wir in den nächsten Tagen wirklich neue Hochs oder eine Bullenfalle erleben. Da im Falle eines Hochs die Kurse wahrscheinlich kräftig und anhaltend steigen werden, sehe ich keinen Grund, mit hohen Risiken das Hoch zu antizipieren oder in eine große Bullenfalle zu laufen.

Spannend bleiben vorerst die deutschen und auch die internationalen Nebenwerte und einige internationale große Werte. Ebenfalls den total ausgebombten Minensektor würde ich im Blick behalten. Nach diesem Muster verfahre ich bis auf Weiteres auch in meinem neuen Börsendienst, in dem ich vor allem an den extremen Punkten des Marktes handeln werde.

 

Gold: bisher nur eine Gegenbewegung

Nach wie vor tobt in den einschlägigen Chats und Foren ein Meinungskrieg, wer oder was den Kursrutsch ausgelöst haben könnte. Viel wichtiger als die Vergangenheit sollte Ihnen aber die Zukunft sein.

 

Quelle:stockcharts.com

Quelle:stockcharts.com

Sehr gut zeigt der P & F Chart den Abriß des Preises über die Klippe der Unterstützung bei etwa 1.530 $. Deutlich wird beim Blick auf den Chart die aktuelle Gegenbewegung in Form der dynamischen X-Spalte. Momentan wird der Markt von der Nachfrage gelenkt – auf einem Kurniveau, auf dem vor wenigen Tagen noch die Verkäufer im Vorteil waren. Aber wie gesagt – dies ist ein kurzfristiger Blick. Noch ist ein Kaufsignal in weiter Ferne und würde erst bei 1.600 entstehen. Und selbst dann noch würde der Preis unterhalb der negativen Begrenzungslinie notieren. Dies ist der Grund, weshalb nicht auszuschließen ist, dass der Goldpreis noch bis in die Region der durchschnittlichen Förderkosten durchrutscht. Für die größeren Minen liegt der Förderpreis nach vorsichtigen Schätzungen bei etwa 1.250 $. Nach wie ist also Vorsicht angebracht, obwohl ich persönlich nicht an ein der-artiges Gemetzel beim Goldpreis glaube.

Die konkreten Handelsanweisungen und Möglichkeiten, wie Sie sich nun in den Märkten bewegen könnten, ohne dabei zu große Risiken einzugehen, entnehmen Sie bitte meinem neuen Premium-Dienst.

Hier zeige ich aktuell konkret, wie Sie die Chancen des ausgebombten Minensektors nutzen können. Und identifiziere die Dauerläufer im MDAX und an den US-Börsen.

Falls Sie sich für einen fairen und kostenlosen Depotcheck interessieren, für meine verschiedenen Dienstleistungen, oder einfach nur Fragen zum Text haben, wenden Sie sich bitte an mich.

 

Herzliche Grüße aus dem Rheinland,

 

Ihr Klaus Buhl

 

 

 

Klaus Buhl ist seit über 15 Jahren als Portfoliomanager und Analyst tätig und betreibt u.a. das Portal www.libra-invest.de. Dort erhalten Sie praktische Hinweise über die sinnvolle Kombination von marktneutralen bzw. vermögensverwaltenden Strategien in Abhängigkeit vom jeweiligen Börsenzyklus. Ein kostenloser Newsletter informiert regelmäßig über neue Entwicklungen. „Ich verspreche Ihnen keinen schnellen Reichtum, aber konstante Performance und regelmäßige Erträge in jeder Marktphase. Aber vor allem: Keine Verluste mehr!”

About the Author:

Klaus Buhl ist seit über 15 Jahren als Portfoliomanager und Analyst tätig und betreibt u.a. das Portal www.libra-invest.de. Dort erhalten Sie praktische Hinweise über die sinnvolle Kombination von marktneutralen bzw. vermögensverwaltenden Strategien in Abhängigkeit vom jeweiligen Börsenzyklus. Ein kostenloser Newsletter informiert regelmäßig über neue Entwicklungen. „Ich verspreche Ihnen keinen schnellen Reichtum, aber konstante Performance und regelmäßige Erträge in jeder Marktphase. Aber vor allem: Keine Verluste mehr!”

Comments are closed.

Werbung
Werbung banner ad
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.