banner ad
banner ad

Kursturbulenzen in Sicht

Themen des Tages:  Ab 14.30 wird es spannend +++ Bernanke bewegt die Märkte +++ Griechenland vor der Abstimmung +++  Commerzbank und ThyssenKrupp mit relativer Stärke

 

 

Falls Sie noch nicht in den wohlverdienten Ferien weilen könnte heute ein guter Tag werden, um die Urlaubskasse aufzubessern. Aber Vorsicht, die Gefahr auf dem falschen Fuß erwischt zu werden, ist äußerst hoch. Zwei Höhepunkte stehen auf der Agenda, die durchaus das Potenzial haben, sowohl Devisen- als auch Anleihen-, Edelmetall- und die Aktienmärkte kräftig zu bewegen. Ab 16 Uhr muss sich Notenbank-Chef Ben Bernanke vor den US-Parlamentariern aus dem Repräsentantenhaus für seine Politik rechtfertigen, morgen folgt eine ähnliche Veranstaltung vor dem Senat. Der Redetext wird um 14.30 Uhr und somit rund 90 Minuten vor der tatsächlichen Rede veröffentlicht. Wie immer werden die Investoren sehr genau auf Hinweise zum Exit der US-Geldpolitik achten. Vor allem in der anschließenden Frage- und Antwortrunde dürfte das Thema auf jeden Fall angesprochen werden. In der vergangenen Woche betonte Bernanke, dass sowohl die Arbeitslosenquote als auch die Inflationsrate noch weit entfernt von den Zielmarken der Fed seien und die US-Wirtschaft auch weiterhin durch eine sehr expansive Geldpolitik gestützt werden muss. Es besteht somit zumindest ein gewisses Enttäuschungspotenzial, falls sich Bernanke heute nicht ganz so „taubenhaft“ äußern wird wie zuletzt. Der Dollar könnte sich daher heute fester präsentieren, während Gold, Silber sowie DAX & Co. zur Schwäche neigen dürften. Um 20 Uhr steht noch der  Konjunkturbericht der Fed (Beige Book) auf der Agenda.

Auch die europäische Schuldenkrise rückt heute erneut in den Mittelpunkt, denn in Griechenland stimmt das Parlament am Abend über eine Verschlankung des öffentlichen Sektors ab, um die Forderungen der Troika zu erfüllen. Die Verabschiedung des Sparpakets ist alles andere als sicher, denn die Regierung verfügt mit ihren 155 Abgeordneten nur über eine knappe Mehrheit im 300-Sitze-Parlament. Sollte die Abstimmung scheitern, dürfte bei den Geldgebern eine neue Diskussion aufkommen, ob die nächste Tranche über 2,5 Mrd. Euro überwiesen wird. Aber auch wenn das Parlament die Reform durchbringen sollte, bleibt die Lage sehr angespannt. Nach Angaben eines EU-Beamten droht nach dem Sommer eine Finanzierungslücke über zehn Mrd. Euro.

Zum heutigen Handelstag

Der DAX startet rund 0,2 Prozent fester in den Markt und behauptet sich weiterhin über der 8200er-Marke. Neben der reinen Kursentwicklung ist es heute interessant zu verfolgen, ob das Handelsvolumen wieder anzieht. In den vergangenen beiden Tagen wurden auf Xetra jeweils weniger als 1,9 Mrd. Euro umgesetzt. Damit liegt das Volumen deutlich unter den Mittelwerten der vergangenen Wochen und Monate. Zur Einordnung: Auf Basis der letzten vier Wochen errechnet sich ein Durchschnitt von 3,2 Mrd. Euro pro Tag, für die vergangenen sechs Monaten liegt der Wert bei 3,1 Mrd. Euro. Marktakteure, die über etwas größere Mittel verfügen, haben es aktuell somit sehr einfach, die Börsen in die für sie gewünschte Richtung zu handeln. Damit steigt natürlich die Gefahr von Fehlsignalen und Fehlausbrüchen. Im Segment der Hebelprodukte ist am Morgen ein DAX-Put bei den Anlegern beliebt. Die WKN DX6KCR zählt zu den Umsatzspitzenreitern an der Börse Stuttgart.

Bei den Einzelwerten aus dem DAX glänzen seit einigen Tagen ThyssenKrupp und Commerzbank mit relativer Stärke. Beide Werte, die in den vergangenen Monaten dem Markt hinterherliefen, kletterten auf Basis der vergangenen fünf Handelstage um mehr als sechs Prozent. Adidas und Continental, mit Kursgewinnen von 23 und 24 Prozent seit Jahresbeginn die beiden Top-Werte im DAX, verlieren hingegen in der Gunst. Unverändert schlecht sieht die Lage für K+S aus. Auf Wochensicht geht es um sechs Prozent abwärts. Nun droht der Wert sogar unter das 2008er-Tief bei 25,40 Euro zu fallen.

 


Zur Verfügung gestellt von: Forexpros dem Aktien Portal

 

About the Author:

Franz-Georg Wenner ist regelmäßiger Gast beim Deutschen Anlegerfernsehen und gern gesehener Vortragsredner. Er hält regelmäßig Webinare und referierte unter anderem beim Verein Technischer Analysten Deutschlands (VTAD). Bei BÖRSE ONLINE war er sechs Jahre Online-Koordinator und Redakteur mit den Schwerpunkten Nebenwerte Deutschland, Zertifikate und Technische Analyse. Zusätzlich betreute er für die Commerzbank den Zertifikate-Newsletter ideas daily. Bereits seine Diplomarbeit im Fachbereich BWL der Uni Düsseldorf beschäftigte sich mit der Intermarket-Analyse.

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.