By 7. Januar 2015 Read More →

DAX, TecDAX, MDAX und SDAX im Check

Neues Jahr, neues Glück. Nach den starken Kursgewinnen in 2012 und 2013 verlief das vergangene Börsenjahr aus Sicht der meisten Anleger enttäuschend. Dennoch lohnt es sich ein wenig genauer auf die Indizes zu schauen.     

Mit DAX, MDAX und SDAX war kein Blumentopf zu gewinnen, die Zuwächse von zwei (MDAX) bis knapp sechs Prozent (SDAX) lagen deutlich unter dem langfristigen Durchschnitt (DAX seit 1988 rund acht Prozent).

Eine Ausnahme stellte erneut der TecDAX dar. Rund 18 Prozent rückte das Hightech-Segment vor und zählte im internationalen Vergleich zu den besten Indizes. Bereits in 2013 zeigte der TecDAX mit rund 40 Prozent Kurszuwachs eine wesentlich bessere Performance als DAX und SDAX mit 25 und 29 Prozent. Die Outperformance in verhalten freundlichen sowie guten Börsenjahren darf zugleich nicht darüber hinwegtäuschen, dass bei einer negativen Entwicklung die Verluste deutlicher ausfallen. Ein gutes Beispiel lieferte hier das Jahr 2011, als der DAX um rund 15 Prozent nachgab und das Technologiebarometer um knapp 20 Prozent.

Die unterschiedliche Entwicklung in den vergangenen Wochen und Monaten wird ebenfalls beim Vergleich einiger Kennzahlen der Indexmitglieder deutlich. Derzeit notieren nur ein Viertel der Blue Chips über ihrer 21-Tage-Linie. Im TecDAX, MDAX und SDAX fällt die Quote hingegen mit 52 bis 72 Prozent noch wesentlich besser aus. Hier wirkt sich besonders die Korrektur in der ersten Dezember-Hälfte negativ aus, denn der DAX kam deutlicher unter die Räder als die Indizes in der zweiten Reihe.

Mittel- bis langfristig betrachtet ist die Ausgangslage hingegen ähnlich. In allen vier Indizes behauptet rund die Hälfte der Indexmitglieder ihre 200-Tage-Linie. Eine gute und zugleich auch ausbaufähige Relation. Speziell auf die unterschiedliche Stärke der Werte zwischen DAX und TecDAX bin ich im gestrigen Chart-Webinar eingegangen. Zur Aufzeichnung gelangen Sie, indem Sie auf das Bild klicken:

webinar_0701

Weitere Themen im Webinar waren Gold, Euro, DAX sowie einige aussichtsreiche Titel aus der ersten Liga – für die Short- und Long-Seite (ab Minute 54). Nächsten Dienstag stehen die Techs erneut im Fokus, dazu auch zahlreiche U-Werte wie Tesla, Apple, Facebook. Anmelden können Sie sich bereits jetzt an hier.

 

Posted in: Deutschland, Indizes

About the Author:

Franz-Georg Wenner ist regelmäßiger Gast beim Deutschen Anlegerfernsehen und gern gesehener Vortragsredner. Er hält regelmäßig Webinare und referierte unter anderem beim Verein Technischer Analysten Deutschlands (VTAD). Bei BÖRSE ONLINE war er sechs Jahre Online-Koordinator und Redakteur mit den Schwerpunkten Nebenwerte Deutschland, Zertifikate und Technische Analyse. Zusätzlich betreute er für die Commerzbank den Zertifikate-Newsletter ideas daily. Bereits seine Diplomarbeit im Fachbereich BWL der Uni Düsseldorf beschäftigte sich mit der Intermarket-Analyse.

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.