By 4. Januar 2013 Read More →

DAX-Aktie vor Korrektur

So mancher Daimler-Aktionär wird sich in den vergangenen Wochen verwundert die Augen gerieben haben. Nachdem die Aktie über Monate hinweg vor sich hin dümpelte, steigt das Papier seit Mitte November wie an der Schnur gezogen Richtung Norden. Doch damit könnte nun Schluss sein.

 

Für Anleger, die bisher nur zugeschaut haben, stellt sich die Frage, ob der Autowert nach einer Rally von 22 Prozent ohne Konsolidierung weiteres Aufwärtspotenzial verfügt und ein Einstieg aus Chance-Risiko-Überlegungen noch vorteilhaft ist. Eine hilfreiche Orientierung liefert hier der Blick auf den Kursverlauf.

 

Aktuell steht die Aktie bei 42,60 Euro und notiert somit knapp über dem Verlaufshoch von Mitte August 2012. Auch wenn der Tagesschluss bereits über dem Intraday-Top von vor fünf Monaten liegt, kann von einem nachhaltigen Ausbruch noch nicht gesprochen werden. Erst nördlich von 43 Euro (Abwärts-Gap aus dem April 2012) ist mit einer Fortsetzung der Rally zu rechnen. Allerdings lauert bereits um 44,20 Euro der nächste Widerstand, so dass im Fall weiter anziehender Notierungen eher mit einer nachlassenden Aufwärtsdynamik zu rechnen ist. Erst über 44,20 Euro ist der Weg frei.

 

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Ohnehin deuten die seit Wochen überhitzten Indikatoren auf eine Verschnaufpause. Der seit knapp zwei Monaten bestehende Aufwärtskanal steigt mit gut einem Euro pro Woche – ein Tempo, das keine Aktie lange durchhalten kann. Angesichts der als recht robust einzuschätzenden Widerstände dürften daher einige investierte Anleger ihre hohen Buchgewinne realisieren. Das nächste Kursziel im Fall einer Korrektur liegt am 23,6 Prozent Fibonacci-Niveau der jüngsten Aufwärtsbewegung bei 40,75 Euro. Hier liegt auch im Umsatzgebirge eine leichte Häufung vor. Darunter bieten sich Nachkaufgelegenheiten bei 39,60 Euro und vor allem 37,70 / 38 Euro. Wer ohnehin skeptisch für den Jahresauftakt gestimmt ist, sollte sich den KO-Bear der UBS (WKN: UU4NCJ) näher anschauen. KO- und Basispreis liegen mit 45 Euro knapp oberhalb der nächsten Widerstände. Kursverluste der Aktie werden mit dem Faktor 17 gehebelt.

 

 

Posted in: Aktien

About the Author:

Franz-Georg Wenner ist regelmäßiger Gast beim Deutschen Anlegerfernsehen und gern gesehener Vortragsredner. Er hält regelmäßig Webinare und referierte unter anderem beim Verein Technischer Analysten Deutschlands (VTAD). Bei BÖRSE ONLINE war er sechs Jahre Online-Koordinator und Redakteur mit den Schwerpunkten Nebenwerte Deutschland, Zertifikate und Technische Analyse. Zusätzlich betreute er für die Commerzbank den Zertifikate-Newsletter ideas daily. Bereits seine Diplomarbeit im Fachbereich BWL der Uni Düsseldorf beschäftigte sich mit der Intermarket-Analyse.

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.