By 11. Januar 2013 Read More →

Commerzbank schlägt Daimler und Allianz

In der vergangenen Woche präsentierte ich Ihnen einige charttechnisch interessante Werte. Nachdem nun einige Handelstage vergangen sind, überprüfe ich in einem kurzen Rückblick die Empfehlungen und aktualisiere den Ausblick.

 

 

2. Januar: Commerzbank

 

Rückblick

Der seit Mitte November laufende Aufwärtsimpuls bei der Commerzbank-Aktie hat in den vergangenen Tagen noch einmal deutlich an Dynamik gewonnen. Wie erwartet lieferte der Sprung über den mittelfristigen Abwärtstrend vor rund einer Woche ein klares Kaufsignal und lockte weitere Anleger in die Aktie. Unter deutlicher Zunahme des Handelsvolumens schoss der Finanzwert auf den höchsten Stand seit Anfang April und knackte somit auch die Serie fallender Hochpunkte seit September.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

Ausblick

Blickt man rund ein Jahr auf dem Chartverlauf der Commerzbank-Aktie zurück, zeigen sich Parallelen zur aktuellen Entwicklung. Im Kursbereich zwischen 1,80 Euro bis 1,95 Euro endete damals die Rally – im Volumengebirge zeigt sich folglich auch eine deutliche Umsatzhäufung. Im Chart wie auch bei den Indikatoren sind aktuell noch keine Anzeichen einer Trendabschwächung zu erkennen. Nächstes Kursziel ist der schwache Widerstand bei 1,80 Euro, in Übertreibungsphasen sind kurzzeitig auch zwei Euro möglich. Als mögliches Indiz für ein bevorstehendes Ende der Rally sollten Anleger auf eine deutliche Zunahme beim Handelsvolumen achten. Im Januar sowie September vergangenen Jahres waren klare Umsatzspitzen zu beobachten, kurz bevor ein Top ausgebildet wurde. Wer dabei ist, sollte den Buchgewinn absichern (je nach Einstieg bietet sich das Niveau um 1,62 Euro an) und über aktive Teilverkäufe ab 1,85 Euro nachdenken.

 

3. Januar: Allianz

Rückblick

Bei der Allianz-Aktie hat sich unsere vorsichtige Haltung bisher voll bestätigt. Die seit knapp zwei Monaten laufende Rally stoppte exakt am beschriebenen horizontalen Widerstand bei 109/110 Euro. Somit lieferte der Wert auch nicht den für einen Einstieg geforderten Anstieg per Tagesschluss über mindestens 110 Euro. Allerdings fiel der Pullback von der Barriere bisher mit gut drei Prozent auch noch sehr schwach aus, sodass die nächsten Unterstützungen bei 95/96 Euro noch nicht auf den Prüfstand kamen.

 

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Ausblick

Während die überkaufte Lage im Wochenchart natürlich weiterhin vorliegt und bei einer anhaltenden Schwäche ein Verkaufssignal droht, zeichnet sich im kurzfristigeren Tageskursverlauf eine gewisse Entspannung ab. Nur der trendfolgende und somit etwas „langsamere“ MACD generierte ein frisches Verkaufssignal auf erhöhtem Niveau. Fazit: Anleger sollten die Allianz-Aktie nur auf ihre Beobachtungsliste nehmen. Steigt der Wert über 110 Euro, erfolgt der prozyklische Kauf. Kommt es zu einem Rücksetzer, bietet sich ein Positionsaufbau bei 91 bis 95 Euro an.

 

4. Januar: Daimler

Rückblick

Etwas besser hielt sich in den vergangenen Tagen die Daimler-Aktie. Zu Wochenbeginn startet der Automobilwert einen Test des Widerstandbereichs um 44 Euro, der bis zum Handelsschluss zurückgeschlagen wurde. Am Mittwoch fiel die Aktie, wie erwartet, aus dem sehr steilen Aufwärtskanal, einen Tag später wiederholte sich das Kursmuster vom Montag mit einem langen oberen Schatten.

 

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

Ausblick

Unter dem Strich liegen aus charttechnischer Sicht keine neuen Signale vor. Ein Einstieg drängt sich weiterhin nicht auf, zumal auch von den Indikatoren verstärkt Gegenwind kommt. Der viel beachtete MACD steht kurz vor einem bedeutenden Verkaufssignal. Zugleich hat die Aktie, wie beschrieben, einige robuste Hürden zu nehmen – ein perfektes Zusammenspiel. Allerdings muss es nicht zwangsläufig zu einer kräftigen Korrektur kommen. Auch eine Konsolidierung zwischen 42 bis 44 Euro würde mächtig Luft aus dem Kessel lassen und den Boden für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung ebnen.

 

 

 

Posted in: Aktien

About the Author:

Franz-Georg Wenner ist regelmäßiger Gast beim Deutschen Anlegerfernsehen und gern gesehener Vortragsredner. Er hält regelmäßig Webinare und referierte unter anderem beim Verein Technischer Analysten Deutschlands (VTAD). Bei BÖRSE ONLINE war er sechs Jahre Online-Koordinator und Redakteur mit den Schwerpunkten Nebenwerte Deutschland, Zertifikate und Technische Analyse. Zusätzlich betreute er für die Commerzbank den Zertifikate-Newsletter ideas daily. Bereits seine Diplomarbeit im Fachbereich BWL der Uni Düsseldorf beschäftigte sich mit der Intermarket-Analyse.

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite www.chartanalysen-online.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.