banner ad
banner ad

Deutsche Bank, Infineon, Siemens, Volkswagen – Achtung Berichtssaison

Für Anleger und auch Profi-Investoren wird es langsam eng. Die Performance vieler Indizes und auch Fonds liegt im Bereich der Null-Linie, gleichzeitig wird die Zeit knapp. Wie schon so häufig im vierten Quartal dürfte der Druck ansehnliche Gewinne zu erzielen nun kontinuierlich zunehmen und den Markt an der Mauer der Angst weiter nach oben treiben.

Kurzfristig könnten in den nächsten Wochen Themen wie die weitere Geldpolitik und die Konjunkturlage in China ein wenig in den Hintergrund rücken. Morgen beginnt die Berichtssaison an der Wall Street – ein weiterer Unsicherheitsfaktor für die Märkte. Wie immer soll hier ein mehrfach bewährtes Rezept helfen: Zuletzt wurden die Erwartungen deutlich nach unten geschraubt, die Messlatte liegt somit sehr tief und kann vergleichsweise einfach übersprungen werden.

In den aktuell gegenüber den Prognosen vor drei, sechs und neun Monaten jeweils überdurchschnittlich stark reduzierten Q3-Erwartungen (-4,7%, -5,7% bzw. -10,2%) kommt nach Meinung der LBBW vor allem der gewachsene Konjunkturpessimismus zum Ausdruck. Derzeit wird mit einem Gewinnrückgang der S&P 500-Unternehmen von rund fünf Prozent gerechnet. Berücksichtigt man den üblichen positiven “Überraschungsfaktor” von ungefähr drei Prozent, wird wohl im besten Fall nur eine Wiederholung des Ergebnisniveaus vom zweiten Quartal herausspringen. Im Vergleich zum Vorquartal und Vorjahresquartal ist daher nur eine Stagnation der S&P 500-Gewinne zu erwarten und kein Wachstum.

Auch für die DAX-Konzerne sind die Profis skeptischer gestimmt. Am 20. Oktober startet mit SAP die Berichtssaison in der ersten Liga. Bei Deutsche Bank und VW rechnen die Experten wegen unternehmensspezifischer Gründe ebenso mit einer Prognosesenkung wie bei Infineon, Siemens und HeidelbergCement. Hier wird die China- und Schwellenländerproblematik verstärkt durchschlagen.

Deutsche Bank, Nordex, VW, Salzgitter, Wirecard, K+S, Micron und viele weitere Einzelwerte standen gestern im Fokus des Chart-Webinars. Auch die Magie der 5er-Jahre haben wir näher beleuchtet – hier sehen Sie die Aufzeichnung.

webinar06120

About the Author:

Franz-Georg Wenner ist regelmäßiger Gast beim Deutschen Anlegerfernsehen und gern gesehener Vortragsredner. Er hält regelmäßig Webinare und referierte unter anderem beim Verein Technischer Analysten Deutschlands (VTAD). Bei BÖRSE ONLINE war er sechs Jahre Online-Koordinator und Redakteur mit den Schwerpunkten Nebenwerte Deutschland, Zertifikate und Technische Analyse. Zusätzlich betreute er für die Commerzbank den Zertifikate-Newsletter ideas daily. Bereits seine Diplomarbeit im Fachbereich BWL der Uni Düsseldorf beschäftigte sich mit der Intermarket-Analyse.

Post a Comment

banner ad